Programm 2018

Berichte über die Veranstaltungen und Exkursionen des Vereins finden sich auf meine.stimme.de!


Dienstag 13. November 2018
Vortrag, Lesung und Buchvorstellung mit dem Autor Gunter Haug: “Knorr – die Suppendynastie. Geschichte einer Familie“

Gunter Haug, in Stuttgart geboren, Ausbildung bei einer Tageszeitung, Studium der Landesgeschichte, Empirischen Kulturwissenschaft und Neueren Geschichte an der Universität Tübingen, Redakteur und Abteilungsleiter u. a. beim Süddeutschen Rundfunk, ist seit 2005 als freier Autor, Schriftsteller und Moderator tätig. Von ihm erschienen bereits zahlreiche Publikationen zur Kultur- und Regionalgeschichte, er erhielt vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz den Deutschen Preis für Denkmalschutz (Fernsehsendung »Schloßherren gesucht …«).

Das Buch ist ein Historischer Tatsachenroman: Sämtliche Fakten, Namen, Daten und Jahreszahlen sind sorgfältig recherchiert und nachprüfbar.

Der Vortrag beginnt mit dem Firmengründer Carl Heinrich Theodor Knorr, beleuchtet die politischen Verhältnisse zu dieser Zeit und weist auf die bislang so gut wie gar nicht publizierte Tatsache hin, dass Knorr das Wissen um den Zichorienanbau ins Unterland (Großgartach) gebracht hat und auch der erste Hersteller von Zichorienkaffee hier gewesen ist. Erst einige Jahre später kam die Konkurrenz (Frank) nach Großgartach und dann nach Heilbronn.
Interessant auch seine familiären Verbindungen zu Robert Mayer, indirekt ebenso zu Paul Hegelmaier. Eine wichtige Rolle spielen auch Knorrs Söhne Karl und Alfred, mit denen die eigentliche Entwicklung der Firma Knorr erst begann und deren Anfänge Knorr senior noch erleben konnte.


Dienstag, 11. Dezember 2018
Vortrag von Prof. Dr. Christhard Schrenk, Direktor des Stadtarchivs Heilbronn:
Moriz von Rauch (1868–1928). Der große Heilbronner Geschichtsschreiber

Moriz von Rauch (1868 – 1928) sollte eigentlich in 5. Generation in die Leitung der traditionsreichen Heilbronner Papierfabrik „Gebrüder Rauch“ eintreten. Zu diesem Schritt verspürte er jedoch keinerlei Neigung. Stattdessen wählte er die stille Teilhaberschaft und studierte Geschichte. Nach der Promotion arbeitete er als Privatgelehrter und später auch als Heilbronner Stadtarchivar an der Erforschung und Darstellung der Vergangenheit seiner Heimatstadt und seines Heimatlandes. Von 1915 bis zu seinem Tod fungierte er als 1. Vorsitzender des Historischen Vereins Heilbronn.
Aus Anlass seines 150. Geburtstags am 21. Dezember 2018 gedenken wir dieses Mannes, der ein Glücksfall für die Heilbronner Stadtgeschichtsforschung war und dem wir einen wichtigen Teil des heutigen Wissens über die Heilbronner Vergangenheit verdanken.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Historischen Vereins Heilbronn und des Stadtarchivs Heilbronn im Haus der Stadtgeschichte.

Anmeldung unbedingt erforderlich


Das gedruckte Programm des Historischen Vereins Heilbronn ist auf Anfrage bei der Geschäftsstelle erhältlich.